Was ist ein Merkelzellkarzinom?

Das Merkelzellkarzinom ist eine seltene und aggressive Form von Hautkrebs (Hauttumor). Dieser Hautkrebs ist beispielsweise 30-mal seltener als das Melanom (schwarzer Hautkrebs), jedoch mehr als 3-mal so gefährlich. Es ist jedoch zu beobachten, dass das Merkelzellkarzinom immer häufiger auftritt.

Wird dieser seltene Hautkrebs nicht rechtzeitig anhand seiner typischen Symptome diagnostiziert und eine Behandlung gestartet, so verläuft er bei rund einem Drittel der Patienten tödlich. Das unterscheidet das Merkelzellkarzinom vom schwarzen Hautkrebs, der nicht immer so aggressiv verläuft. Im Verdachtsfall ist es daher sehr wichtig, schnell eine dermatologische Fachklinik aufzusuchen. Der Tumor wird oft mit anderen Hautkrebsarten verwechselt und bildet früh Metastasen. Aus diesem Grund sollte eine Hautuntersuchung von einem Spezialisten durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass früh die richtige Diagnose gestellt und eine geeignete Therapie eingeleitet wird.

Seltener Hautkrebs und im Ergebnis oft tödlich

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 600 Menschen an einem Merkelzellkarzinom, wobei Männer etwas häufiger betroffen sind als Frauen. Damit ist es viel seltener als der helle Hautkrebs oder der bekannte schwarze Hautkrebs, was ein Grund dafür ist, dass das Merkelzellkarzinom häufig falsch oder zu spät diagnostiziert und behandelt wird. In solchen Fällen endet der Krankheitsverlauf oft tödlich.

Hohes Risiko für Metastasen

Das Merkelzellkarzinom bildet häufig und früh Metastasen in Lymphknoten und anderen Organen. Bei einem Drittel der Patienten werden bereits bei der ersten Untersuchung Metastasen erkannt. Darüber hinaus besteht ein hohes Risiko, dass nach einer ersten Behandlung innerhalb von zwei Jahren wieder neue Tumore entstehen. Es ist daher schwierig eine Prognose für den weiteren Krankheitsverlauf abzugeben.Es gilt die Symptome so früh wie möglich zu erkennen, um eine geeignete Therapie zu beginnen.

Wer ist von diesem Hautkrebs betroffen?

Dieser Hautkrebs tritt häufig im fortgeschrittenen Alter bei Menschen mit heller Haut auf, wobei Männer etwas häufiger betroffen sind als Frauen. Die Mehrheit der Patienten ist über 70 Jahre alt, aber auch jüngere Menschen können von diesem Tumor betroffen sein. Weitere Informationen zu den Merkelzellkarzinom Risikofaktoren finden Sie hier.


Wo tritt das Merkelzellkarzinom auf?

Als äußerliches Symptom tritt dieser Hautkrebs meist an Körperstellen auf, die im Laufe des Lebens viel der Sonne ausgesetzt sind. Daher ist das Risiko für Menschen aus  Berufsgruppen größer, die viel im Freien arbeiten. Hautärzte diagnostizieren häufig Tumoren im Nackenbereich, auf dem Kopf (dort häufig auf den Augenliedern), an den Beinen wie auch im Rumpfbereich, wobei auf dem Kopf und am Hals insgesamt etwa die Hälfte aller Merkelzellkarzinome entstehen.


Wie sieht dieser Hautkrebs aus?

Das Merkelzellkarzinom ist ein Hauttumor, dessen Farbe rot, blau, violett oder hautfarben sein kann. Die Größe variiert, da die Tumoren schnelles Wachstum zeigen. Anhand dieser Merkmale lässt sich der Tumor in der Regel vom viel häufigeren schwarzen Hautkrebs (Melanom) unterscheiden.

Schwarzer Hautkrebs ist durch eine dunkle Färbung und unregelmäßige Konturen zu erkennen.

Schwarzer Hautkrebs mit dunkler Färbung und unregelmäßigen Konturen

Bild: www.merkelcell.org mit freundl. Genehmigung v. Dr. Paul Nghiem

Merkelzellkarzinom Tumor auf dem Augenlid

Haukrebs Tumor auf dem Augenlid (Merkelzellkarzinom)

Bild: www.merkelcell.org mit freundl. Genehmigung v. Dr. Paul Nghiem

Merkelzellkarzinom Hautkrebs auf dem Arm

Hautkrebs auf dem Arm (Merkelzellkarzinom)

Bild: www.merkelcell.org mit freundl. Genehmigung v. Dr. Paul Nghiem


Woher kommt der Name "Merkelzellkarzinom"?

Der Name Merkelzellkarzinom stammt von der Ähnlichkeit der Krebszellen mit den Merkelzellen in der Haut. Diese wurden vor gut 140 Jahren erstmals von Friedrich Merkel beschrieben und spielen eine Rolle beim Tastsinn. Man findet sie einzeln oder in Gruppen in der Oberhaut, der äußeren der drei Schichten unserer Haut.

Unter dem Elektronenmikroskop sind in den Zellen des Merkelzellkarzinoms dunkle körnchenartige Strukturen zu erkennen. Weil Merkelzellen als einzige Zellen der Haut ebenfalls solche Körnchen enthalten, wurde der Krebs Merkelzellkarzinom genannt.

image

Bild: www.merkelcell.org mit freundl.
Genehmigung v. Dr. Paul Nghiem

Quellen:

  • http://www.skincancer.org/skin-cancer-information/merkel
  • The Melanoma Letter, A publication of the Skin Cancer Society, Vol. 27, No. 2; 2009;
    http://www.skincancer.org/media/legacy/stories/melanoma_letter/melanomaletter_27_2.pdf
  • Eisemann N et al. J Invest Dermatol 2014; 134: 43-50
  • http://www.skincancer.org/skin-cancer-information/merkel/risk
  • Pressemitteilung Merck/Merck Serono
  • Lanoy E, Engels EA. Br J Cancer 2010; 103: 112-114
  • Schaubild zu "Wo tritt das Merkelzellkarzinom auf?": https://www.merkelcell.org/ mit freundlicher Genehmigung von Dr. Paul Ngiehm
Back to top
Hautkrebszentrum finden